• SERVICE (0281) 300 27 460

  • ​KOSTENLOSER VERSAND AB 40€

  • ​KOSTENLOSER RÜCKVERSAND

  • 14 TAGE RÜCKGABERECHT

Ratgeber: Hautkrebs-Screening

Hautscreening zur Früherkennung

Früherkennung ist besonders bei Krebs ein wichtiges Thema. Das so genannte Hautkrebs-Screening ist eine sinnvolle Untersuchung, die ernst genommen werden sollte. Vor allem Personen mit heller Haut, vielen Muttermalen oder in wessen Familie bereits Hautkrebs diagnostiziert wurde, sollte sich regelmäßig untersuchen lassen. Auch Menschen, die viel der Sonne ausgesetzt sind oder häufig das Solarium besuchen oder besucht haben, sollten beim Dermatologen ein Screening machen lassen.

Die Untersuchung ist ein standarisiertes Untersuchungsprogramm und völlig schmerzfrei. Der Dermatologe untersucht den Patienten von Kopf bis Fuß, selbst Kopfhaut und Zehenzwischenräume werden gründlich inspiziert. An manchen Stellen kommt das Dermatoskop, eine spezielle Lupe, zum Einsatz. Die gründliche Untersuchung an allen Hautstellen ist so wichtig, da Hautkrebs auch an Stellen auftreten kann, an die kaum oder gar kein Sonnenlicht kommt.

In der standarisierten Untersuchung wendet der Arzt die ABCDE-Regel an. A steht für Asymmetrie, B für Begrenzung, C für Colour (Farbe des Muttermals), D für den Durchmesser und E für die Erhabenheit des Mals über die Haut. 

Machen Sie einen Termin

In der Regel ist ein Hautarzt die richtige Wahl für ein Hautscreening, es gibt jedoch auch speziell geschulte Hausärzte, die über eine Genehmigung zum standarisierten Untersuchungsprogramm der Hautkrebserkennung haben.  

Sofern Sie einen Termin zum Hautscreening beim Arzt gemacht haben, können Sie sich wie folgt auf den Termin vorbereiten: Entfernen Sie alle Piercings, Make-up und vor allen Dingen auch Nagellack. Das ist wichtig, da Melanome sich auch unter Finger- und Zehennägel bilden können.

Kosten für ein Hautkrebs-Screening

Ab dem 35. Lebensjahr wird alle zwei Jahre ein Hautkrebs-Screening von der Krankenkasse übernommen. Bei manchen Ärzten ist die Untersuchung mit dem Dermatoskop eine Zusatzleistung und muss vom Patienten selbst gezahlt werden. Vor der Untersuchung sollte man sich über eventuell anfallende Kosten beim Arzt informieren. Manche Krankenkassen zahlen diese Untersuchung auch für unter 35-jährige. Es lohnt sich in jedem Fall mit der Krankenkasse über eine Übernahme der Kosten oder eine Teilerstattung zu sprechen.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Informationsblatt zum Hautkrebs-Screening

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen