• SERVICE (0281) 300 27 460

  • ​KOSTENLOSER VERSAND AB 40€

  • ​KOSTENLOSER RÜCKVERSAND

  • 14 TAGE RÜCKGABERECHT

Den hohen Temperaturen auch im Alter trotzen!

Der Sommer wird von vielen sehnlichst erwartet – Die Tage werden länger, die Temperaturen höher und die Menschen glücklicher. Dabei sind die besonders hohen Temperaturen jedoch nicht zu unterschätzen. Klettern die Temperaturen über 25 bis 30 Grad kommen besonders ältere Menschen schnell an ihre Belastungsgrenzen und sollten daher besonders auf sich Acht geben.

Mit zunehmendem Alter wird der Körper weniger belastbar und macht sich bei der Sommerhitze schnell bemerkbar. Besonders der Kreislauf fällt der Hitze häufig zum Opfer und sorgt dafür, dass die Kräfte schwinden. Eine der größten Gefahrenquellen für Senioren stellen daher Kreislaufprobleme dar.

Ob im Urlaub, am Badesee oder Zuhause - In unserem Ratgeber geben wir hilfreiche Tipps und Hinweise, worauf besonders Senioren in dieser Jahreszeit achten sollten.

1. Greifen Sie zu lauwarmen Getränken!

Auch wenn es für Viele ein schwieriges Thema ist, benötigen wir besonders im Sommer viel Flüssigkeit. Sobald es wärmer wird, heißt es: Trinken, trinken, trinken. Dabei sind besonders lauwarme Getränke schonend für den Körper. Auch wenn wir im ersten Moment am Liebsten zu extra kalten Getränken greifen möchten, sorgen diese nur dafür, dass der Körper mehr Energie aufwenden muss, um die Getränke zu verarbeiten. In besonders heißen Ländern wird daher auch im Hochsommer eher zu lauwarmen Getränken und Tees gegriffen.

2. Schwere Beine vermeiden

Besonders Frauen und Menschen mit Venenproblemen kämpfen bei höheren Temperaturen häufig mit „schweren Beinen“ und Schwellungen. Die Hitze sorgt dafür, dass sich die Venen zusätzlich weiten, was den Bluttransport erheblich erschwert und für besonders müde und schwere Beine sorgt. Hierbei hilft regelmäßige Bewegung häufig Wunder! In der Venengymnastik finden sich spezielle Übungen, die gezielt dieses Problem zu vermeiden suchen und Abhilfe schaffen. Informationen hierzu können Sie bei Ihrem Hausarzt, im Internet und bei vielen Anlaufstellen erhalten.

3. Die Mittagssonne meiden

Steht die Sonne im Zenit, wirken die Hitze und die starke Sonneneinstrahlung besonders belastend. Daher sollten insbesondere Kinder und Senioren die Mittagssonne gezielt meiden. Hier sollten Sie sich unsere südlichen Nachbarn zum Vorbild nehmen und einfach mal eine ausgedehnte Mittagspause nehmen.

4. Für Abkühlung sorgen

Damit der Körper nicht übersitzt, gibt es viele verschiedene Maßnahmen, die Abhilfe schaffen können. Ventilatoren und Klimaanlagen können beispielsweise wohltuend wirken! Passen Sie hierbei auf, dass Sie nicht zu sehr im Luftzug sitzen, da so schnalle Verspannungen entstehen oder Sie sich sogar erkälten können. Auch kühle Fußbäder oder Schwimmausflüge an den See stehen hoch im Kurs.

5. Was tun bei Kreislaufproblemen?

Sollten Sie erste Anzeichen wie Schwindel, Übelkeit oder schwarze Punkte vor Augen wahrnehmen, sollten Sie die Gefahr nicht unterschätzen. Es gibt einige kleinere Sofortmaßnahmen, die man schnell und einfach durchführen kann, sollte das Gefühl jedoch weiterhin anhalten, ist sofort ein Arzt zu konsultieren. Sorgen Sie in dieser Zeit dafür, dass Sie das Telefon stets griffbereit haben oder Sie nicht alleine sind.

Als Sofortmaßnahme können Sie sich setzen und die Beine hochlegen, einen kühlen Waschlappen auf den Kopf legen oder die Handgelenke und den Nacken mit kalten Wasser kühlen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen